Besser verhan­deln mit der HARVARD-Methode

Ob ein Unter­neh­men erfolg­reich ist, hängt wesent­lich davon ab, wie gut oder schlecht dort verhan­delt wird. Klingt einleuch­tend? Umso erstaun­li­cher ist, wie wenig Unter­neh­men in syste­ma­ti­sche Vorbe­rei­tung und Verhand­lungs­füh­rung inves­tie­ren – und Fach- und Führungs­kräfte in ihre Verhand­lungs­fä­hig­keit. Oft gehen sie schlecht vorbe­rei­tet in Verhand­lun­gen, ohne kühlen Kopf und syste­ma­ti­schen Blick für die beste Lösung – oder gleich gar nicht. Aus Unsi­cher­heit. Mit der HARVARD-Methode passiert Ihnen das nicht (mehr).

Mit der HARVARD-Methode gehen Sie gut vorbe­rei­tet in die nächste Verhand­lung

Das erwar­tet Sie

  • Prin­zi­pien, Schritte und Tech­ni­ken der erfolg­rei­chen Verhand­lung nach HARVARD verste­hen
  • Eigene Verhand­lungs­stile kennen­ler­nen: Was sind meine natür­li­chen Reak­ti­ons­mus­ter in Verhand­lun­gen und was kann ich daraus lernen?
  • Verhand­lungs­op­tio­nen und ‑stra­te­gien entwi­ckeln
  • Inter­es­sen­la­gen und Verhand­lungs­ziele der Verhand­lungs­par­teien erken­nen und dabei persön­li­che von sach­li­chen Aspek­ten unter­schei­den
  • Für alle Seiten gewinn­brin­gende Lösun­gen herbei­füh­ren durch Verknüp­fung von Verhand­lungs­ge­gen­stän­den
  • Analyse von Kräf­te­ver­hält­nis­sen in Verhand­lun­gen
  • Durch­set­zungs­ver­mö­gen gegen­über unter­schied­li­chen Inter­es­sen­grup­pen stär­ken durch Klar­heit über eigene Verhand­lungs­op­tio­nen, Nutzung von Alter­na­ti­ven bzw. Ausstiegs­sze­na­rien und effek­ti­ves Kommu­ni­zie­ren
  • Mit „schmut­zi­gen Tricks“, schwie­ri­gen Situa­tio­nen und heraus­for­dern­den Verhand­lungs­part­nern konstruk­tiv umge­hen und in emotio­nal aufge­la­de­nen Situa­tio­nen dees­ka­lie­ren
  • Hilf­rei­che Tools zur Verhand­lungs­vor- und ‑nach­be­rei­tung kennen­ler­nen und anwen­den können – allein oder als Team
  • Ein geschütz­ter Raum zum Expe­ri­men­tie­ren und für Feed­back

Das nehmen Sie mit

  • Sicher­heit und Syste­ma­tik, die Sie gestärkt in Ihre nächste Verhand­lung gehen lassen
  • Wert­volle Hinweise und Werk­zeuge für Ihr weite­res Lernen – durch z. B. Selbst­re­fle­xion und Beob­ach­tungs­fel­der in Verhand­lun­gen

Nach Abschluss des Trai­nings erhal­ten Sie eine Teil­nah­me­be­stä­ti­gung.

An wen rich­tet sich das Semi­nar?

Führungs- und Fach­kräfte von Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen aller Sekto­ren, die regel­mä­ßig Verhand­lun­gen führen – intern (z. B. mit Mitarbeiter*innen oder der Leitungs­ebene) wie extern (z. B. mit Kund*innen, Dienstleister*innen oder Kooperationspartner*innen).

Das passt ergän­zend

  • Führungs­kräf­te­ent­wick­lung
  • Kommu­ni­ka­ti­ons­trai­ning 1 – Souve­rän kommu­ni­zie­ren
  • Mode­ra­ti­ons­trai­ning 1 – Meetings und Work­shops mode­rie­ren

Teil­nah­me­ge­bühr

Privatzahler*innen:1.140 € zzgl. MwSt.
Unter­neh­men:1.300 € zzgl. MwSt.

Termine und Umfang

Dauer: 2 Tage
Lern­um­fang: 15 Stun­den
Teilnehmer*innen: Max. 16

Termin

01.–02.06.2023 (jeweils 09.00–17.30 Uhr)
Buchungs­num­mer: 12−288−25

Verants­al­tungs­ort

denk­mo­dell GmbH
Pfuel­straße 5
10997 Berlin

Kontakt

Tele­fon: 030 690 488 0
E‑Mail: berlin@denkmodell.de

Ihre Trainer*innen

Foto von David Koschel, Berater, Trainer und Partner bei denkmodell.

David Koschel

Mehr­jäh­rige Erfah­rung in der Vermitt­lung von Verhand­lungs­füh­rung für Führungs­kräfte unter­schied­lichs­ter Orga­ni­sa­tio­nen, mit eige­ner Verhand­lungs- und Führungs­er­fah­rung. Geschul­ter syste­mi­sche Bera­ter.

Foto von Rupert Prossinagg, Berater, Trainer und Partner bei denkmodell

Rupert Pros­sinagg

Auch Rupert Pros­sinagg hat viele Jahre Erfah­rung darin, Führungs­kräfte im Verhan­deln zu trai­nie­ren, sowie als Verhand­ler und Führungs­kraft. Zudem ist auch er geschul­ter syste­mi­scher Bera­ter.

Teilnehmer*innenstimmen

„Ich konnte die Inhalte und Metho­den des Trai­nings Verhan­deln nach HARVARD im Arbeits­all­tag direkt einset­zen und mich anhand des Harvard-Modells besser auf Verhand­lun­gen vorbe­rei­ten. Auch meine Kolle­gen profi­tie­ren von dem Trai­ning, da wir wich­tige Verhand­lun­gen jetzt im Team anhand der Harvard-Methode vorbe­rei­ten. Ein rundum gutes Trai­ning, bei dem am Montag danach wirk­lich etwas anders ist.”

Martina Maurer
Senior-Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­te­rin (GIZ GmbH)

„Im Anschluss an Ihr Verhand­lungs­trai­ning bei uns im Haus habe ich ausschließ­lich sehr posi­ti­ves Feed­back über Sie in Ihrer Person als Trai­ner sowie die Trai­nings­in­halte erhal­ten – noch­mals vielen Dank!”

Nicole Schuh­beck
HR Busi­ness Part­ner, Otsuka Pharma GmbH

„Ich habe in der Fort­bil­dung „Mode­ra­tion virtu­el­ler Meetings und Work­shops“ sehr viel mitge­nom­men und fühle mich jetzt wesent­lich besser auf die Heraus­for­de­run­gen der virtu­el­len Kommu­ni­ka­tion vorbe­rei­tet. Herz­li­chen Dank für die tolle Fort­bil­dung.”

Jose­fine Greber
Physi­ka­lisch-Tech­ni­sche Bundes­an­stalt, nach einem Inhouse-Mode­ra­ti­ons­trai­ning bei der PTB