LEGO® SERIOUS PLAY® – Mit Lego schwer Fass­ba­res besprech­bar machen

22. Oktober 2019 von Carla Riedel

Immer wieder stehen wir mit unse­ren Kund*innen vor der Heraus­for­de­rung komplexe Prozesse (be-)greifbar zu machen. Hierzu bedie­nen wir uns als Organisationsentwickler*innen einer Reihe von Metho­den, die wir als „analog“ bezeich­nen. Bei analo­gen Metho­den geht es darum, in Bildern, Metha­phern oder auf andere „nicht-denkende“ Weise Dinge auszu­drü­cken, die wir nur schwer in Spra­che fassen können.

Das ist deswe­gen so nütz­lich, weil sich große Teile unse­res Wissens, Fühlens und unse­rer Intui­tion der sprach­li­chen Beschrei­bung entzie­hen. Dazu kommt noch folgen­des: Was sich einzelne Menschen unter abstrak­ten Konzep­ten wie „Führung“, „Stra­te­gie“ oder „Koope­ra­tion“ vorstel­len, ist sehr unter­schied­lich! Das wird oft durch den gemein­sa­men Gebrauch der glei­chen Worte verdeckt. Wenn wir aber andere Formen des Austau­sches wählen, werden diese Unter­schiede sicht­bar und damit verhan­del­bar.

Deshalb stel­len wir Ihnen heute eine dafür beson­ders gut geeig­nete analoge Methode vor:  LEGO® SERIOUS PLAY® (LSP).

LSP bietet einen spie­le­ri­schen und modell­haf­ten Zugang zu sehr rele­van­ten Themen der Orga­ni­sa­ti­ons­welt. Die Methode wird seit vielen Jahren in verschie­dens­ten Orga­ni­sa­tio­nen mit großem Erfolg zur Stra­te­gie­ent­wick­lung und zur Beglei­tung von Team­pro­zes­sen einge­setzt und erfreut sich wach­sen­der Beliebt­heit.

Wir erle­ben oft in unse­ren Work­shops, dass durch die Nutzung von Lego (in Anleh­nung an das Konzept LSP) inno­va­tive Ideen entste­hen und die Teilnehmer*innen echte Aha-Momente erle­ben; und das während sie –manch­mal nach anfäng­li­chen Scheu vor dem „Spie­len“ mit Lego – mit Spaß bei der Sache sind.

LSP arbei­tet mit dem Konzept der Echt­zeit­stra­te­gie. Dieses sorgt dafür, dass Sie mit konkre­ten Dingen aus dem Work­shop gehen, die Sie hier und heute anders machen können um sich auf den Weg in eine gewünschte Zukunft zu bege­ben.

Wie funk­tio­niert LSP? Der Prozess

LSP ist ein Ko-krea­ti­ver Prozess. Er sorgt dafür, dass Ihr Team ein gemein­sa­mes Verständ­nis von Heraus­for­de­rung und Lösungs­an­sät­zen entwi­ckelt. Die Teil­neh­men­den werden zunächst an das Mate­rial, also Lego, heran­ge­führt und bekommt dann Gele­gen­heit ihre eige­nen Vorstel­lun­gen und Ideen in ein Modell umzu­set­zen. Danach wird schritt­weise ein gemein­sa­mes Modell erstellt, in das alle Sicht­wei­sen einflie­ßen. Im Verlauf des Work­shops werden Rück­kopp­lun­gen und Inter­de­pen­den­zen and en Model­len gut sicht­bar, also wie die verschie­de­nen Teile im System mitein­an­der zusam­men­hän­gen und aufein­an­der wirken. So werden syste­mi­sche Betrach­tungs­wei­sen geför­dert. In allen Schrit­ten wird das Nutzen von Metha­phern und Bildern, sowie das Story­tel­ling geför­dert. Wie bei allen analo­gen Metho­den braucht es hinter­her eine Über­set­zung in Spra­che und ein nutz­bar Machen der Erkennt­nisse. Durch das Konzept der Echt­zeit­stra­te­gie, in dem die aus dem Prozess gewon­ne­nen Erkennt­nisse über die Zukunft zurück ins hier und jetzt geholt werden und nutz­bar gemacht werden.

Wozu eignet sich LSP

Mit LSP können insbe­son­dere Geschäfts­stra­te­gien entwi­ckelt oder die Zusam­men­ar­beit im Team opti­miert werden. Auch für Krisen­si­tua­tio­nen lassen sich wich­tige Impulse ablei­ten. Insge­samt eignet sich die Methode immer dann gut, wenn Sie eine komplexe Frage­stel­lung haben und wirk­lich offen sind für die Entwick­lung von Lösun­gen.
Was begeis­tert uns an LSP?
Das model­lie­ren mit den Händen spricht andere Areale im Gehirn an, als es bloßes Reden tut und fördert so den krea­ti­ven Prozess. Die entste­hen­den Modelle sind im wahrs­ten Sinne des Wortes „begreif­bar“ und tragen so zu einer effek­ti­ven Kommu­ni­ka­tion und einem gemein­sa­men Verständ­nis des Themas bei. Außer­dem sind alle Teil­neh­men­den aktiv am Prozess betei­ligt und brin­gen ihr Wissen und Ihre Erfah­run­gen ein. So wird die Iden­ti­fi­ka­tion mit dem Ergeb­nis gestärkt, was für die Umset­zung oft den entschei­den­den Unter­schied macht. Schließ­lich sind wir viel eher bereit uns für Dinge einzu­set­zen, an deren Entwick­lung wir selbst betei­ligt waren – ein wich­ti­ges Prin­zip, das uns in unse­rer Arbeit als Berater*innen leitet.

Was denken Sie dazu? Wir fanden den Prozess so span­nend, dass wir Dési­rée Böse­mül­ler und Carla Riedel bei Stra­te­gic Play in Hamburg zu zerti­fi­zier­ten Stra­te­gic­Play® for LEGO® SERIOUS PLAY® Mode­ra­to­rin­nen haben ausbil­den lassen. Gleich danach hat Dési­rée Böse­mül­ler die Methode genutzt um u.a. einen inter­nen Work­shop zur Stra­te­gie­ent­wick­lung bei denk­mo­dell durch­zu­füh­ren – so ange­tan waren wir davon! Wenden Sie sich gern an uns, wenn Sie Fragen haben oder Anlie­gen, bei denen LSP von Nutzen sein könnte.