„Ich kann nicht malen“ – Trotz­dem setzen immer mehr Orga­ni­sa­tio­nen auf Visualisierung

25. August 2016 von Desiree Bösemüller

In der heuti­gen Arbeits­pra­xis sind Meetings und Bespre­chun­gen noch Alltag. Leider sind leere Gesich­ter und vor Müdig­keit tränende Augen ebenso Alltag. Wer kennt sie nicht, diese Power­Point-Präsen­ta­tio­nen, die nur im Rudel auftre­ten, mit Infor­ma­tio­nen bis zum Foli­en­rand gefüllt sind und deren Mehr­wert nicht auf Anhieb erkenn­bar scheint? Visua­li­sie­rung ist hier kein Allheil­mit­tel – kann aber durch­aus nütz­lich sein.

Visua­li­sie­run­gen helfen

  • Argu­mente verständ­li­cher zu machen
  • Inhalte aufzu­lo­ckern
  • Wich­tige Aussa­gen länger in den Köpfen der Zuhö­ren­den festzuhalten
  • Kern­aus­sa­gen hervor­zu­he­ben und deren Über­zeu­gungs­kraft zu steigern
  • Den Rede­auf­wand zu verkürzen

Nun gibt es an dieser Stelle oft einen Aufschrei: Die Daten, die Worte sind wich­tig – sie liefern die notwen­di­gen Infor­ma­tio­nen. Rich­tig! Bei Visua­li­sie­run­gen geht es nicht darum, keine Details oder Daten mehr zu liefern, sondern Details oder Daten anschau­li­cher zu liefern und in einer Weise, dass sie beim Zuhö­rer haften bleiben.

Was braucht es dazu?

Scan eines gemalten Pokals als Symbol für eine*n Champion

Einen „Cham­pion“
Jeman­den, der*die Visua­li­sie­rung in profes­sio­nel­ler Art und Weise vorlebt und andere damit „ansteckt“. Wenn dann die ersten Mitar­bei­ten­den sagen „Das war spitze – die Inhalte haben sich ganz anders einge­prägt. ABER: Ich kann ja nicht malen.“ Dann ist das der rich­tige Moment zu entge­gen „Doch. Jede*r kann. Es dauert, es kostet Übung, beim ersten Mal kostet es vor allem Über­win­dung – aber dann wird es und es lohnt sich.“

Übung – kein Talent
Ein erstes Trai­ning nimmt die Hemmun­gen, bringt Spaß, Tipps und Tricks. Insbe­son­dere werden Sie eines dabei lernen: Visua­li­sie­rung braucht kein Talent, jeder kann visua­li­sie­ren. Glau­ben Sie nicht. Ein Beispiel: Schauen Sie sich die Glüh­birne an.

Diese Glüh­birne besteht aus: einem Kreis, einem „M“ (der Draht), einem „Z“ und einem „U“ sowie einzel­nen gera­den Stri­chen (Strah­len). Ich bin mir sicher – das können Sie auch.

Scan einer einfachen Anleitung, um eine Glühbirne zu malen.

Danach ist ein regel­mä­ßi­ges Übung notwen­dig, damit die Trai­nings­in­halte nicht gleich wieder verlo­ren gehen und die Hemmun­gen nicht wieder hoch­kom­men. Mit regel­mä­ßi­ger Übung ist übri­gens auch tatsäch­lich regel­mä­ßige Übung gemeint.

Folgende Schitte können helfen:

  • Suchen Sie sich z.B. ein Meeting pro Woche, in welchem Sie mindes­tens ein Power­Point-Folie visua­li­siert darstellen
  • Versu­chen Sie die Haupt­the­men eines Meetings pro Woche anhand von Icons oder klei­nen Bild­chen zu visualisieren
  • Versu­chen Sie, Prozesse in ihrem Unter­neh­men zu visu­ell darzustellen

Inspi­ra­tion
Auch die besten Visua­li­sie­rungs-Profis leben von Inspi­ra­tion. Schauen Sie sich Pitches junger Start-Up Unter­neh­men an, über­neh­men Sie Ideen aus einer Foto­do­ku­men­ta­tion einer ande­ren Mode­ra­tion oder werfen Sie einen Blick in die bekann­ten Bika­blo Bücher. Sie werden garan­tiert fündig und erhal­ten wunder­bare Denkanreize!

Noch mehr Gründe?

Inno­va­tion
In der sich rasant wandeln­den Welt rufen mehr und mehr Orga­ni­sa­tio­nen nach Inno­va­tion. Inno­va­tion braucht Visua­li­sie­rung. Erste Ideen und Konzepte können schwer beschrie­ben oder erklärt werden – erst eine Visua­li­sie­rung macht diese Ideen oder Konzepte greif­bar und nimmt ihnen den sonst sehr abstrak­ten Charak­ter, der oft und schnell zu Miss­ver­ständ­nis­sen führt.

Scan eines gemalten Teams mit vier schemenhaften Personen, de um einen runden Tisch sitzen.

Multi­dis­zi­pli­näre Teams
Aufgrund der komple­xen Heraus­for­de­run­gen heut­zu­tage, sind inter­dis­zi­pli­näre Team­zu­sam­men­set­zung keine Ausnahme mehr, sondern werden mehr und mehr zum Regel­fall. Wenn BWLer*in auf Physiker*in trifft, sind Worte oft nicht ausrei­chend, um wesent­lich Inhalte zu vermit­teln – hier liefert Visua­li­sie­rung einen gemein­sa­men Rahmen, um Inhalte sprech­fä­hig zu machen.

Sie wollen Ihre ersten Profes­sio­na­li­sie­rungs­schritte in Visua­li­sie­rung gemein­sam mit einem erfah­re­nen Trai­ner lernen? Zum Beispiel in unse­rem Visua­li­sie­rungs­trai­ning.